What's up in the Studio

Kein Live-Gig in Sicht - das hier passiert gerade daheim im Studio.

Seit den ersten Tagen des Lockdowns war mir klar, das live-Musik für den Rest des Jahres nicht möglich sein wird. Das Setup war vorher immer in etwa so eingerichtet, wie es auch Live funktioniert. Das hat sich mittlerweile geändert und ich habe mich vorerst komplett auf "Studiobetrieb" eingerichtet.

Die Einschränkungen die man gerade in Kauf nimmt haben auch Vorteile, so bleibt echt mehr Zeit übrig die ich mit der Musik verbringen kann. Das nächste Album ist daher schon zur Hälfte aufgenommen, auch wenn ich mir da gerade eine kleine Auszeit gönne, um nochmal hier und da etwas auszuprobieren.

Nach dem spontanen Co-Working Album "Altered Stems" mit Record of Tides - Sven Piayda endet die Reise da nicht, denn es zeichnet sich ab das wir uns auch in anderen Bereichen gut ergänzen, dazu in Kürze mehr. Die Zusammenarbeit mit Sven macht irgendwie immer Spaß, und ich freue mich auf das was uns noch einfällt.

Eingangs erwähnt- an Live Betrieb ist nicht zu denken, trotzdem habe ich einge interessante Ideen aufgeschnappt, und an den live-Abläufen gefeilt. Vorrangig geht es darum, aus dem Schema "einstudierter Track" - Pause - nächster herauszukommen. Wenn ich das beschreiben sollte (was schwierig ist) - im Kern ist das ein cleveres Template das einiges Rationalisiert und so mehr Raum schafft für das, was eigentlich live passiert.

Die kurze Auszeit habe ich genutzt, um die Homepage hier ein wenig zu sanieren. Hinzugekommen ist neben dem Redesign der News-Bereich und das Track-Archiv. Weil es mir schwer auf den Senkel gegangen ist das man in Facebook keine MP3 uploaden kann, statt dessen ein Video erstellen muss, habe ich das so angelegt das ich zukünftig einzelne Tracks als Seite linken kann.

Was mir nicht ganz klar ist, woher ich den Antrieb nehme das nächste Album in der zweiten Jahreshälfte fertigzustellen, aber das wird schon - kein Streß.